Beschreiben Sie Ihre Immobilie neutral und wecken Sie keine falschen Hoffnungen bei potentiellen Käufern!

geschrieben am 24.08.2012 von RE/MAX Ulm

Eine neutrale Beschreibung ist ideal


Während ein Exposé, beispielsweise im Internet oder an einem schwarzen Brett, immer einen möglichst detaillierten Blick über die Immobilie liefern soll - dazu gehören auch Bilder vom Grundriss, der Außenfassade und natürlich der Innenräume - sollte die angebrachte Beschreibung dennoch nicht zu überschwänglich positiv ausfallen. Über die Eckdaten der Immobilie, also dem Kauf- beziehungsweise Mietpreis, der Anzahl der Quadratmeter und die Ausstattung, können sich Käufer und Mieter bereits ein erstes Bild verschaffen. Natürlich sollten durchaus positive Aspekte wie eine ideale Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, frei verfügbare Parkplätze oder günstige Einkaufsgelegenheiten hervorgehoben, jedoch aber nicht übertrieben propagiert werden. 
In der Regel können sich Käufer von Immobilien und Mieter anhand der Bilder und Eckdaten ein erstes Bild der Immobilie verschaffen und so schon eine Tendenz entwickeln. Ist die Beschreibung neutral verfasst, werden dazu keine zu hohen Hoffnungen geweckt, die das Objekt später vielleicht nicht vollständig erfüllen kann. Das Beschreiben einer Immobilie sollte immer neutral erfolgen, das heißt Superlative und persönliche Empfindungen sollten weder im Exposé noch später bei einem Verkaufsgespräch genutzt werden. Selbstverständlich können Makler oder der Besitzer der Immobilien später beim Besichtigungstermin positive Aspekte hervorheben, sofern diese auch direkt mit den notwendigen Beweisen untermauert werden können. Ein Objekt neutral zu beschreiben sorgt zudem dafür, dass sich Interessenten nicht zu beeinflusst fühlen und die eigene Neutralität gewahrt wird.


fehlerbroschuere-banner


Beim Beschreiben Eckdaten nicht vergessen


Für viele Mieter und Interessenten zum Kauf sind die Eckdaten der wichtigste Faktor bei einer Entscheidung. In der Regel besteht schon genug Vorwissen um anhand dieser Daten, also beispielsweise auch Baujahr oder Jahr der Sanierung, den Wert des Objekts abzuschätzen und für sich selber zu entscheiden, ob der Kauf- oder Mietpreis auch gerechtfertigt ist. Wird die Beschreibung neutral verfasst und auch spätere Gespräche mit neutraler Tonalität geführt, kann man sich als Verkäufer der Immobilie zudem sicher sein, nicht womöglich Interessenten aufgrund differenzierter Geschmäcker auszuschließen. Gerade weil Geschmäcker eben verschieden sind, ist beim Beschreiben von Immobilien der neutrale Weg gleichzeitig auch der Sicherste. So gibt es beim Objekt später keine Ernüchtern, die vielleicht zu einem Entscheidungsumschwung führt, während man dem Interessenten sich selber ein Bild über das Objekt machen lassen kann. Interessenten hilft eine neutral Beschreibung unbewusst oftmals sogar noch viel mehr.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktierenUnser Team vom RE/MAX Immocenter Ulm steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!  

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder