Den Hausverwalter wechseln - so gehen Sie vor

geschrieben am 24.10.2014 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Seien Sie sich der Konsequenzen bewusst

Wenn Sie Eigentümer einer Wohnung sind und Ihre Hausverwaltung Sie nicht gerade glücklich macht, bleiben Ihnen nur wenige Auswege sich schnell von ihr zu trennen.
Bevor Sie
übereilig versuchen, Ihren Hausverwalter von seinen Aufgaben zu entbinden, sollten Sie sich bewusst sein, dass es womöglich gerichtliche Konsequenzen nach sich ziehen könnte, wenn Sie nicht ordnungsgemäß vorgehen. Vielleicht können Sie die Entscheidung noch etwas hinauszögern und den vertraglich festgelegten Ablauf der Bestellung abwarten. Sofern keine Verlängerungsklausel besteht, ist dies der beste und kostengünstigste Moment sich von der einen Hausverwaltung zu trennen und sich eine neue, zuverlässigere und effektivere zu suchen.




fehlerbroschuere-banner




Achten Sie auf die Vertragslaufzeit

Bei den anstehenden Vertragsverhandlungen sollten Sie als Teil der Eigentümergemeinschaft unbedingt auf die Vertragslaufzeit achten. § 26 Wohnungseigentumsgesetz besagt, dass bei Erstbestellung einer Hausverwaltung der Vertrag maximal drei Jahre dauern darf und danach auf höchstens fünf Jahre ausgestellt sein darf. Diese kann aber auch durch eine wesentlich kürzere Vertragszeit ersetzt werden. Dies hat den Vorteil, dass Ihr Verwalter unter gewissem Druck arbeiten muss, da er nur bei zufriedenstellender Arbeit einen neuen Vertrag erhalten würde. Anderseits wird er natürlich auch versuchen seine eigenen Interessen durchzusetzten und jedes Mal um die Aufbesserung seines Lohns feilschen.

Wenn das Vertrauensverhältnis zerstört ist

Ist das Verhältnis zu Ihrer Hausverwaltung weitaus mehr gestört, sollten Sie Ihre Mit-Eigentümer fragen, ob nicht eine vorzeitige Ablösung infrage kommen könnte, da eventuell das Vertrauensverhältnis zerstört ist oder andere Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind, wonach ein weiteres Zusammenarbeiten unmöglich ist. In diesem Fall müsste eine Eigentümerversammlung einberufen werden, auf der durch einfache Mehrheit die Abberufung/Kündigung der derzeitigen Hausverwaltung beschlossen wird.
Wie bei fast allen vorzeitigen Aufl
ösungen von Verträgen ist auch hier eine juristische Hilfestellung empfehlenswert.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -