Die Königin der Blumen im Portrait

geschrieben am 24.11.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt. 

Die Königin der Blumen


Die Rose - meistgekaufte Blume am Valentinstag und seit jeher ein Zeichen für Liebe. Doch über die schöne rote Blume gibt es noch viel mehr zu erfahren. Zum Beispiel, dass sie momentan in mehr als 30.000 verschiedenen Sorten, Arten und Hybriden vorkommt. Sie unterscheiden sich in Farben, Düften und Wuchsformen. Dabei bekommt die "Rosenfamilie" dank motivierten Züchtern Tag für Tag Zuwachs. Ein weiterer Vorteil der Rose ist, dass sie flexibel und unabhängig ist. Sie kann zu beinahe allen Dekoplänen eingesetzt werden. 

Sechs Klassen der Rose


Wenn Sie keine Energie, Zeit und Lust haben, alle 30.000 Arten der Liebespflanze kennenzulernen, können Sie sich auf die sechs Klassen "Beetrose", "Edel- und Kletterrose", "Zwerg- und Wildrose", "Strauchrose" und "alte Kulturrose" konzentrieren. Beim Aussuchen ist es wichtig, auf das ADR- Prädikat zu achten.




fehlerbroschuere-banner



Die Rosenpflege


Bis auf die Wildrosen, die auch im Halbschatten wachsen, sind fast alle Rosen auf Sonne angewiesen, um richtig zu gedeihen. Am liebsten tun sie das im Spätherbst.
Aber Achtung: Zugige Standorte fördern den Pilzbefall, also sorgen Sie am besten für einen Platz, der zwar luftig, aber nicht allzu zugig ist. Auch sollte der Platz groß genug sein, vor allem wenn Sie größere Klassen wie die Buschrosen einpflanzen möchten. 

Was die Bewässerung angeht, sind Rosen im Sommer vergleichsweise sparsam, im Frühling jedoch sollte Rosendünger gegeben werden, im Herbst Kompost oder andere Nährstoffzugaben. 

Optimal versorgt


Auch Rückschnitte gehören zur Gartenarbeit. Bei Strauch- und Wildrosen steht diese Aufgabe allerdings nur alle vier bis fünf Jahre an, während Edel- und Zwergrosen sowie Kletter- und Beetrosen jeden Frühling einen Rückschnitt brauchen. Letztere sollten Sie bis auf die Haupttriebe zurück schneiden.
Damit Ihre Rosen im Winter nicht erfrieren, sollten Sie den Boden mit Rindenmulch abdecken. Haben Sie Stammrosen im Garten, sollten Sie auch die Krone vor der Kälte schützen. Und: genießen Sie Ihren Rosengarten. Schon Konfuzius lobte diese Art von Garten des chinesischen Kaisers - und das bereits 500 Jahre vor Christus!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -