Die wichtigsten Infos über Kaminöfen

geschrieben am 31.03.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Was gibt es Schöneres, als an einem kalten Tag seinem wärmenden Feuer im Ofen zuzusehen?
Zumal das Heizen mit Ofen 30 Prozent weniger kostet als das Heizen mit Öl oder Gas. Auch die Umwelt ist begeistert: Holz stellt für sie nämlich eine bis zu 15-mal niedrigere CO2-Belastung dar.

Öfen soweit das Auge reicht


Was wäre so ein Ofen, könnte man den Flammen dabei nicht zusehen kann? Eine Glassscheibe in der Ofentür besitzt heutzutage jedes Modell.
Wer den Anblick der lodernden Flammen liebt, der wird mit einem Scheitholz-Ofen glücklich, den er mit Holzstücken am Brennen hält. Die bequemere Variante ist ein Pellet-Ofen, der automatisch aus einem im Inneren enthaltenen Vorrat kleine Holzteile abgibt. Und das geht heutzutage sogar schon mit einer Fernbedienung.



fehlerbroschuere-banner


Der Ofen wärmt das ganze Haus


Aber wieso sollte so ein Ofen nur das Wohnzimmer warm halten? Wer seinen wasserführenden Ofen an die Zentralheizung anschließt, sorgt im ganzen Haus für wohlige Wärme.

Geld sparen durch Holz hacken?


Unglaublich, aber wenn man auf brennfertige Holzlieferungen verzichten kann, weil man sein Holz selber schlagen kann, spart man mehr, als es jedes aktuelle Heizsystem erreichen könnte.

Wie Sie sehen, ist so ein Ofen also ein echtes Powergerät, von dem Sie in vielerlei Hinsichten profitieren können.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -