Energieausweis - das ist wichtig

geschrieben am 27.10.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt. 

Der Energieausweis ist ein wichtiges Instrument wenn es darum geht, Immobilien zu vermarkten (in Zeitungen, Internet etc.) beziehungsweise als Interessent mit anderen zu vergleichen. Potentielle Mieter oder Käufer haben das Recht, schon bei der ersten Besichtigung Einblick in den Energieausweis zu bekommen. 
Seit dem 1. Mai 2014 gelten im Rahmen der Energieeinspaarverordnung für den Energieausweis neue Regeln. Wer sein Gebäude energetisch saniert hat, dem wird empfohlen, einen neuen Energieausweis mit besseren Energiekennziffern zu beantragen. Das hilft auch bei eventuellem Verkauf oder Vermietung der Immobilie.



fehlerbroschuere-banner

Bei Ignorieren droht Geldstrafe


Auf jeden Fall keine gute Idee ist es, die neuen Regelungen einfach zu ignorieren, denn dadurch entstehen schnell Bußgelder bis zu 15.000 Euro, so Kurt Friedl, Geschäftführer des Immobilienmakler-Unternehmens RE/MAX. Wenn Sie eine Immobilie besitzen, können Sie schon im Voraus zusätzlich kostenpflichtig abgemahnt werden. 

Bestandteile eines Energieausweises


Ein vollständiger Energieausweis gibt an, ob es sich um einen Verbrauchs- oder Bedarfsausweis handelt. Ausserdem muss der Energiekennwert der Gebäudenutzfläche, das Baujahr des Gebäudes, der meistgebrauchte Energieträger für die Heizung und die Effizienzklasse angegeben werden. 
Bei der Effizienzklasse handelt es sich um die Bezifferung von A+ bis H, die übrigens auch für EU-Energielabel bei großen Elektrogeräten gilt. 

Aussage der Energieeffizienzklasse


Eins vorweg: über die endgültigen Betriebskosten einer Immobilie sagt die Effizienzklasse nichts aus, da diese von der Wärmeversorgung abhängig sind. 
So ist es gut möglich, dass ein mit Gas versorgtes Haus der Klasse D die selben Betriebskosten aufweist wie eine Immobilie, die mit Fernwärme versorgt wird obwohl sie mit A definiert ist.  
Jedoch erkennen Sie an der Effizienzklasse auf Anhieb, wie qualitativ hochwertig gedämmt das betreffende Gebäude ist, beziehungsweise wie gut es isoliert ist. Hier sollte man sich merken: je schlechter die Isolierung, desto niedriger die Effizienzklasse.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -