Das erste Telefongespräch ist für den späteren Verkaufserfolg ausschlaggebend

geschrieben am 03.05.2013 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt.


Der erste Eindruck hinterlässt bleibende Erinnerungen - und zwar im positiven wie auch im negativen Sinn! Deshalb ist gerade das erste Telefongespräch mit einem Kaufinteressenten für den späteren Verkaufserfolg ausschlaggebend.

Telefonieren bringt Klarheit


Durch ein Telefonat können Fragen schnell, ausführlich und vor allen Dingen direkt geklärt werden. Deshalb spielt das persönliche Gespräch über das Handy oder Festnetztelefon beim Immobilienverkauf immer noch eine tragende Rolle und erweist sich als weit erfolgreicher als Kurzmitteilungen oder E-Mail-Nachrichten. Wenn Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung verkaufen möchten, müssen Sie sich deshalb auf Anrufe von potentiellen Käufern gefasst machen. Dieser Kontakt wird sowohl bei Ihnen als auch bei Ihrem Gesprächspartner ganz bestimmte Reaktionen hervorrufen und steht nachgewiesen in direktem Zusammenhang mit eventuell später folgenden Verkaufsverhandlungen.



fehlerbroschuere-banner



Gute und schlechte Telefonate


Sie kennen das sicherlich bereits aus anderen Situationen: bei einem Telefonat meldet sich eine gestresste, eher unfreundlich wirkende Stimme. Sofort gehen Sie selbst auf Abwehrhaltung und fühlen sich nicht unbedingt wohl bei dem gerade stattfindenden Gespräch.
Ein anderes Mal haben Sie eine freundliche Person am anderen Ende der Leitung, Sie fühlen sich verstanden und schalten automatisch in einen Wohlfühlmodus, der selbst eine knifflige Situation zu einer durchaus lösbaren Aufgabe macht.
Stellen Sie sich vor, Sie vereinbaren mit jedem dieser beiden Gesprächspartner einen Termin für eine Immobilienbesichtigung. Auf welche Begegnung freuen Sie sich mehr?

Vorteilhafte Gesprächsführung


Gefühle leiten uns unterbewusst auch bei einer scheinbar so rationalen Entscheidung wie dem Immobilienkauf. Falls Sie zu Ihrem Interessenten bereits einen netten Telefonkontakt herstellen konnten, schaffen Sie gute Voraussetzungen für die darauf folgenden Besprechungen. Nutzen Sie deshalb einfache aber effektive Tipps für Ihr Erstgespräch am Telefon. Lächeln Sie dabei in jedem Fall, auch wenn Ihr Gesprächspartner Sie nicht sehen kann. Die Mimik hört man an der Stimmlage.

Am besten telefonieren Sie stehend, denn auch die Körperhaltung überträgt sich entscheidend auf Ihre Kommunikation.


Ihr Makler kennt sämtliche Tricks und Kniffe der erfolgreichen Gesprächsführung, weshalb Sie ihm dahingehend absolut vertrauen können. Er weiß, dass bereits das erste Telefongespräch richtungweisend für den weiteren Verlauf Ihres Immobilienverkaufs ist und wird sein Know-How in die Waagschale werfen, um den so wichtigen ersten Eindruck positiv zu gestalten.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team der RE/MAX Immocenter, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -