Für welche Leistungen bekommt ein Immobilienmakler Provision vom Verkäufer?

geschrieben am 01.08.2014 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Die Bezahlung eines Immobilienmaklers

Bei der Bezahlung eines Immobilienmaklers ist fast alles möglich. Da haben wir zum Beispiel die (noch) übliche Variante, dass der Verkäufer bzw. Vermieter zwar den Makler beauftragt, die Bezahlung aber vom Käufer bzw. Mieter übernommen wird. Wir reden deshalb auch von einer Käuferprovision oder auch Aussenprovision. Bei der nächsten Variante teilen sich Verkäufer/ Vermieter die Kosten mit dem Käufer/Mieter. Dies wird als Mischprovision betitelt und wird ebenfalls recht oft gehandhabt. Allerdings ist die Aufteilungsquote regional recht unterschiedlich.

Innenprovision oder Verkäufercourtage

Als dritte und langsam den Markt erobernde Variante bleibt die Innenprovision oder Verkäufercourtage. Der Immobilienverkäufer ist gleichzeitig Auftraggeber und bezahlt letztendlich die von ihm in Auftrag gegebenen Leistungen direkt an den Makler. Dieses „Verursacherprinzip“ hat sich schon länger in den skandinavischen Ländern, auf den britischen Inseln und in den USA durchgesetzt und macht den Immobilienmarkt dort transparenter und übersichtlicher. Immobilien können so als provisionsfrei angeboten werden und sind dadurch wettbewerbstauglicher. Käufern erleichtert diese Variante die Finanzierung der Erwerbsnebenkosten, da die Provision im Kaufpreis nicht extra ausgewiesen ist.

Kein Abschluss – kein Geld!

Anders als bei Immobilienverkäufen, wo in der Regel zwischen 3,5 und 7,5 Prozent vom Kaufpreis als Honorar veranschlagt werden, kann die Courtage bei Vermietungen nicht ausgehandelt werden. Hier gilt, gesetzlich vorgeschrieben im §3 des Wohnraumvermittlungsgesetzes, eine Zahlung von zwei Monatsnettomieten plus Mehrwertsteuer als Vermittlungsprovision. Prinzipiell muss nochmals betont werden, dass die Vergütung aber nur bei erfolgreicher Vermittlung anfällt. Kein Abschluss – kein Geld!
Erw
ähnenswert ist vielleicht noch die Variante, in der Sie sich vertraglich auf einen Festpreis oder eine Flatrate einigen, also auf eine vereinbarte aber provisionsfreie Pauschale, die nicht nur im Erfolgsfall fällig wird. Auch hier hilft Ihnen Ihr Immobilienmakler gern weiter.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -