Ich kann mein Haus in zwei Wochen selbst verkaufen. Wozu ein Makler?

geschrieben am 20.09.2013 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Viele Personen sind der Meinung, dass sie ihr Haus selbst verkaufen können und nicht die Hilfe eines Immobilienmaklers benötigen. Dies mag durchaus zutreffend sein. Voraussetzung ist allerdings, dass gute Marktkenntnisse vorhanden sind und der Wert des Hauses realistisch eingeschätzt werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre es dringend angeraten, die Entscheidung noch einmal zu überdenken, eine Kosten-Nutzen-Rechnung anzustellen und erst dann entsprechende Schritte einzuleiten.

Wie läuft ein Hausverkauf ab?

Nachdem der Hausverkauf im Internet oder in den lokalen Printmedien beworben wurde, werden sich die Interessenten melden. Sie müssen zu einem Besichtigungstermin eingeladen und durch die Räumlichkeiten geführt werden. Dabei wäre es sehr wichtig, alle Fragen offen und ehrlich zu beantworten und nicht nur auf die Vorzüge, sondern auch auf kleinere oder größere Mängel des Hauses hinzuweisen. Ist ein geeigneter Käufer gefunden, kann der Kaufvertrag vorbereitet werden, der anschließend beim Notar beglaubigt werden muss. Alle diese Schritte können Sie ohne einen Immobilienmakler gehen. Ob Sie dabei letztlich allerdings tatsächlich Geld sparen, erscheint zumindest fraglich.

Lesen Sie an dieser Stelle auch gerne unsere kostenlose Broschüre zum Download:


fehlerbroschuere-banner


Welche Vorteile hat ein Immobilienmakler?

Ein Immobilienmakler kann abschätzen, ob der Kaufpreis angemessen und den örtlichen Bedingungen entsprechend ist. Außerdem wird er eine Entscheidung treffen, welche Kaufinteressenten er zu einer Besichtigung einlädt und zu welchem Zeitpunkt dies geschehen kann. Eine Besichtigung bei Tageslicht ist immer besser als eine Besichtigung am frühen Morgen oder am späten Abend. Dies gilt vor allem für die Wintermonate. Zudem erfordert das Aufsetzen des Kaufvertrages und die Vorbereitung des Notartermines umfassende fachliche und juristische Kenntnisse. Ein guter Immobilienmakler sollte selbstverständlich darüber verfügen. Auch wenn Sie bereits einen geeigneten Käufer gefunden haben und Ihr Haus in zwei Wochen selbst verkaufen können, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie die weiteren Schritte allein oder mit Unterstützung eines Immobilienmaklers gehen wollen.

Im Normalfall sollte Ihnen ein guter Immobilienmakler aber mindestens jenen Mehrbetrag für Ihre Immobilie erwirtschaften, den seine Leistungen letztlich auch kosten. Gleichzeitig nimmt er Ihnen aber die zeitintensiven und nur mit entsprechendem Vorwissen abwickelbaren Aufgaben ab.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -