Ist beim Verkauf einer Immobilie eine Massenbesichtigung sinnvoll?

geschrieben am 09.08.2013 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt.

Grundsätzlich ist es nicht sinnvoll, bei einer Immobilie, die zum Verkauf ansteht, eine Massenbesichtigung durchführen zu lassen. Dadurch könnte ein völlig falscher Eindruck entstehen. Die Interessenten fühlen sich nicht ernst genommen und glauben deshalb, dass es sich bei der Immobilie um ein Schnäppchen handelt, welches für Jedermann zu haben ist. Dies sollte unbedingt vermieden werden.

Genügend Zeit einplanen

Wer für seine Immobilie den passenden Käufer finden und einen guten Preis erzielen möchte, sollte sich genügend Zeit nehmen und die einzelnen Interessenten separat einladen. Hierbei wäre es sehr wichtig, dass die Termine nicht so dicht beieinander liegen, dass sich die Interessenten praktisch die Klinke in die Hand geben. Jeder Interessent sollte Gelegenheit haben, Fragen zu stellen und sich nicht nur ausführlich über die Vorzüge, sondern auch über die Nachteile der Immobilie informieren zu können. Ein Rundgang durch alle Zimmer, einschließlich Küche und Bad, sollte dabei ebenso selbstverständlich sein wie die Möglichkeit, dass sich der Interessent ein Bild von dem aktuellen baulichen Zustand der Immobilie machen kann. Dies gilt sowohl für ein Ein- oder Mehrfamilienhaus als auch für ein Reihenhaus oder eine Eigentumswohnung.



fehlerbroschuere-banner



Den passenden Käufer finden

Bei der Auswahl eines geeigneten Käufers sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehört nicht nur der Preis, den der Kunde bereit ist zu zahlen, sondern auch sein Alter, seine Familiengröße und die Frage, ob und wie er sich in das nachbarschaftliche Umfeld integrieren könnte. Dies alles lässt sich nicht klären, wenn die Interessenten massenweise abgefertigt werden. Außerdem sollte die Tatsache berücksichtigt werden, dass eine Massenbesichtigung ganz wesentlich dazu beitragen kann, dass der Kaufpreis in Frage gestellt wird. Denn die anwesenden Personen werden sich im Normalfall auch untereinander austauschen und die Meinung der anderen betreffs der gerade besichtigten Immobilie einholen. So besteht die Gefahr, dass die Immobilie letzten Endes unter Wert verkauft wird, was zu erheblichen finanziellen Verlusten bei dem Verkäufer führen kann.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immocenter, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -