Jetzt geht es der Hecke an die Zweige

geschrieben am 03.11.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt. 

Der Juni ist der optimale Monat, um Ihren Hecken, Bäumen und Sträuchern an den Kragen, beziehungsweise an die Zweige zu gehen. Das ist wichtig, damit sie dicht und gesund wachsen können. Allerdings sollten Sie nicht einfach munter drauf los schnippeln, denn jede Hecke braucht ihre ganz eigene Behandlung. 

Zeit lassen und akurat schneiden bei Nadelgehölzen


Wenn Sie Nadelgehölze wie Koniferen oder Thuja im Garten stehen haben, ist es besser, diese erst ab dem zweiten Jahr trapezförmig, also oben schmaler als unten, zurückzuschneiden. Das erste Jahr benötigen die Hecken, um ordentlich anwachsen zu können. Der außergewöhnliche Schnitt sorgt für ausreichend Lichteinstrahlung, womit das Risiko für kahle, braune Stellen minimiert wird. 

Verzweigung fördern bei Heckengehölzen


Feldahorn, Rot- und Hainbuchen gehören zu den Heckengehölzen, deshalb sollten Sie ihre Triebspitzen bereits im Pflanzjahr zurückschneiden. Das fördert die Verzweigung.



fehlerbroschuere-banner



Das richtige Timing


Wenn am 24. Juni der Johannistag und damit die Zeit des zweiten Jahrestriebs anbricht, ist es für Sie Zeit, die Heckenschere auszupacken. Wer jedoch dichten und ebenmäßigen Wuchs schätzt, beginnt schon rund um den 15. Februar mit dem ersten Schnitt auf die bevorzugte Breite und Höhe. Denn wenn der Frühling beginnt, macht ihren Pflanzen der Rückschnitt weniger aus, da sie noch nicht so sehr im Saft stehen wie später. Außerdem können Sie bei diesem ersten Schnitt noch keine Vögel stören - diese haben Mitte Februar noch nicht mit dem Nestbau beziehungsweise der Brutzeit begonnen. 
Der schwächere Rückschnitt findet dann erst ungefähr am 21. Juni statt.

Ein Tipp zum Schluss


Haben Sie Angst, dass Sie wohlmöglich nicht gerade schneiden? Ein guter Tipp ist es, erst mit den Seiten der Hecke anzufangen und dann die Oberseite zu schneiden.
Oder aber besorgen Sie sich Stäbe, die Sie links und rechts von der Hecke positionieren und spannen Sie nach markieren der gewünschten Höhe auf den Stäben eine Schnur vor die Hecke. Diese dient Ihnen nun als Orientierungshilfe. Aber Achtung: lassen Sie Ihre Hecken nicht über zwei Meter hoch wachsen, ansonsten könnte Ihr Nachbar sich beeinträchtigt fühlen.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -