Katzen in der Wohnung: Worauf Sie achten sollten

geschrieben am 06.02.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Es gibt recht unterschiedliche Klauseln in Mietverträgen

Wenn Sie stolzer Besitzer eines Stubentigers sind und demnächst umziehen wollen, sollten Sie unbedingt abklären, ob der neue Vermieter die Haltung von Katzen überhaupt erlaubt. Da es unterschiedliche Klauseln in Mietverträgen gibt, gilt es besonders darauf zu achten, welche Tiere erlaubt sind oder ob es sich um ein generelles Verbot handelt.

Es gibt auch recht unterschiedliche Gerichtsurteile

Leider sind dazugehörige Gerichtsurteile genauso gegensätzlich und regeln nicht generell die Tierhaltung in einer Mietwohnung.
Einige Gerichte gingen wenigstens so weit, dass Katzen eben erlaubt sind, solange sie nicht ausdrücklich verboten sind. Voraussetzung für die Erlaubnis ist aber, dass Nachbarn nicht konkret durch Gerüche belästigt werden.
Andere Gerichte bezeichnen Katzen als Kleintiere und die Haltung von Kleintieren kann nicht vertraglich untersagt werden. Erst recht nicht bei Wohnungskatzen, von denen kaum eine Störung für Dritte ausgeht und auch nicht bei Formalmietverträgen. Es gehöre eben zum vertragsgemäßen Gebrauch, und es seien keine sachlichen Gründe ersichtlich, die gegen die Haltung einer Katze sprechen könnten. Diese sachlichen Gründe wären aber gegeben, wenn es sich um fünf, sechs oder mehr Katzen handeln würde, da dies für Nachbarn unzumutbar sei.



fehlerbroschuere-banner



Eigentlich gibt es keine Gründe für eine Beschwerde

Als „ganz normaler Mieter“ mit einer „ganz normalen Katze“ müssen Sie sich nicht mit Ihrem Vermieter um vertragliche Kleinigkeiten streiten, oder die Urteilsbegründungen der Gerichte studieren. Solange Mensch, Tier und Nachbar miteinander klar kommen, gibt es logischerweise auch keine Gründe für eine Beschwerde. Apropos Beschwerde: ein am Balkon angebrachtes Katzennetz kann unter Umständen als bauliche Veränderung gewertet werden und bedarf bei Eigentumswohnungen der Zustimmung der Eigentümerversammlung. Dies gilt natürlich auch, wenn  ein Mieter dies ohne Zustimmung seines Vermieters tut.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -