Kauf einer vermieteten Wohnung

geschrieben am 08.09.2015 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt. 

Grundsätzlich ist es selbstverständlich möglich, eine Wohnung zu kaufen, die bereits vermietet ist. Der Mietvertrag geht dann praktisch auf den Käufer über. Und damit auch das Recht, dem Mieter die Wohnung zu kündigen, wenn Eigenbedarf vorhanden ist. Die Kündigungsfrist beträgt zwischen drei und zwölf Monate, abhängig von der Zeitspanne des Mietvertrages und der Dauer der Mietzeit. 
Nun stellt sich die Frage, was alles unter dem Begriff ""Eigenbedarf"" läuft. 
Das BGB hat hier genaue Vorstellungen davon, was ein Bedarf ist und was nicht. Ein klassisches Beispiel ist der Wunsch von Menschen in Mietwohnungen, endlich eine eigene Wohnung zu erwerben und zu nutzen. 

Unbefristete und befristete Fortsetzungen des Mietverhältnisses


Jedoch gibt es auch viele Fälle, in denen es nicht möglich ist, dem Mieter zu kündigen. Beispielsweise wenn dieser Mieter im Falle einer Kündigung Probleme hat, eine ""angemessene Wohnung"" zu ""zumutbaren Bedingungen"" zu finden, wobei unter anderem auch dessen finanzielle Situation ein wichtiger Faktor ist. 
Für Probleme des Mieters wie Kinder im Schulalter, eine Schwangerschaft oder - unter Studenten- ein bevorstehendes Examen gibt es die sogenannte befristete Fortsetzung der Mietverhältnisse. So können sich betroffene Mieter besser auf ihre Kündigung einstellen.



fehlerbroschuere-banner


Unbefristete Fortsetzung bei Härtefällen


Schwere Erkankungen oder Altersschwäche zählen zu den sogenannten Härtefällen, die in § 574 BGB geregelt sind. Der Wderspruch einer Kündigung wird in diesem Paragraph wie folgt formuliert: ""(...)wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für ihn, seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushaltes eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist.""
In Härtefällen wie der Altersschwäche wird ein Einzug des Käufers erst dann möglich, wenn der Mieter gestorben beziehungsweise von sich aus umgezogen ist, es handelt sich also auch hier um eine unbefristete Fortsetzung des Mietverhältnisses. 

Individuelle Abwicklungen


Jeder Fall ist anders, deswegen ist es anfangs schwierig, das Ergebnis eines Rechtstreits abzusehen. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass von der Kündigung bis zur Räumung Ihrer neuen Wohnung oft bis zu drei Jahre vergehen können. Ein Tipp: regeln Sie den Auszug des Mieters vor dem Kauf der Wohnung vertraglich.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -