Rüschen und Blümchen für ein Vintage-Zuhause

geschrieben am 02.02.2016 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt.

Der Vintage-, bzw. Shabby-Chic-Stil Der Begriff "Vintage" begegnet uns im Alltag immer wieder, insbesondere in Sachen Deko. Übersetzt bedeutet er etwa so viel wie "erlesen", oder "alt", steht also für einen bestimmten (Mode-) Stil. Dieser beinhaltet vor allem Unperfektes- also Abgewetztes, in die Jahre gekommenes und Verwittertes. Das Gute daran: auf die neusten Dekotrends kann man hierbei verzichten, denn gerade das alte, ehemalige zählt bei Vintage-Dekorationen. Dabei spielen auch persönliche Erinnerungen eine große Rolle. Nostalgie und Charme - das sind die Hauptzutaten für ein gelungenes Vintage-Bild.
Ähnlich ist es auch beim so genannten Shabby-Chic-Trend, der um 1980 in Großbritannien entstand und hauptsächlich dem Wohn-Luxus der oberen Mittelklasse die kalte Schulter zeigen wollte. Mittlerweile ist dieser Trend auch bei uns angekommen. Eigentlich neue, "alt" gestylte Artikel im sogenannten "Used-look" können teuer erworben werden. Günstiger und individueller sind eigene Erbstücke, selbstgemachte Accessoires oder aber Beutestücke von Trödel - oder Flohmärkten. Auch der Besuch in einem Antiquariat kann sich durchaus lohnen. Es gibt nur eine einzige Regel bei der Wahl von Vintage-Stücken: Sie müssen eine persönliche Bedeutung für uns haben.



fehlerbroschuere-banner


Die Mischung macht´s

Laut den Gesetzen des Shabby-Chic harmonieren vor allem Holz, Baumwolle, Keramik, Leder und Leinen. Zusammen mit hellen Naturtönen, beispielsweise creme, grau oder altweiß, gelingt ein etravaganter Landhausstil. Wer es besonders feminin mag, greift am besten zu Flieder, hellblau, rosé oder anderen Pastelltönen. Blümchenmuster, Korb oder Rattan auf Sitzmöbeln strahlen sehr viel Romantik aus, ebenso ältere Lampenschirme. Für Korb und Rattan gilt: am besten weiß lackiert.

Detailtreue

Auch mit Textilien kann viel experimentiert werden - können sie doch die Raumoptik maßgeblich beeinflussen. Hier sind bunte Pastelltöne, Blumenmuster, Streifen oder Vichy-Karos gerne gesehen, genau wie Patchwork-Decken oder Quilts. Ein weiterer Eye-Catcher sind zum Beispiel Häkel-Decken, bwz. Kissen, oder aber Spitzen, Rüschchen und Bänder. Es gilt also: auf die Details achten! Wer es glänzend mag wird mit Kristallleuchtern, edlen Kerzenleuchtern und detaillierten Vasen glücklich. In diesen Vasen machen sich besonders Fliederzweige, Pfingstrosen und Hortensien gut. Das Blumenkonzept kann sich aber auch an den Tapeten widerspiegeln - beispielsweise im "Toile de Jour" - Druck.
Sie wollen auf teure "Used-Look"-Möbel verzichten, ihr Inventar aber trotzdem im Vintage- bzw. Shabby-Chic-Stil präsentieren? Rücken Sie ihrem Stuhl mit Stahlbürste und Schleifpapier an den Leib, und Sie erreichen in Minuten, wozu Ihre Stücke sonst Jahrzehnte brauchen würden.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -