Warum Sie einen Verhandlungsspielraum beim Immobilienpreis einkalkulieren sollten

geschrieben am 10.10.2012 von RE/MAX Ulm


Wie Sie als Immobilienbesitzer gewiss schon selbst in Erfahrung bringen konnten, ist der Erwerb einer Immobilie ein tief greifendes Ereignis, welches auf das gesamte Leben Einfluss hat. Denn der Immobilienkauf ist im Leben vieler Menschen eine enorme Anschaffung, verbunden mit der höchstwahrscheinlich größten Kaufsumme in ihrem Leben. Das ist also etwas, was Sie unbedingt berücksichtigen sollten, wenn Sie selbst Ihre Immobilie verkaufen wollen. Dazu gehört dann ebenso, dass Sie aus verschiedenen Gründen auch einen gewissen Verhandlungsspielraum beim Preis berücksichtigen sollten.

Weshalb der Verhandlungsspielraum beim Verkaufspreis einer Immobilie so wichtig ist


Der wohl größte Teil aller Immobilienkäufe wird mithilfe einer Bankfinanzierung getätigt. Oftmals ist diese Finanzierung noch gar nicht komplett abbezahlt zu dem Zeitpunkt, wenn eine Immobilie verkauft werden soll. Je nach Hintergrund des Verkaufs kann es also sein, dass diese Immobilie nun einen Mindestpreis erzielen muss für den Verkäufer. So gibt es dann auch noch eine ganze Reihe anderer Gründe, weshalb das angebotene Haus oder Apartment einen Mindestpreis erzielen soll. Mit Sicherheit fließen dabei bei Ihnen, wie auch bei anderen Verkäufern, eventuelle Mängel oder Nachteile einer Immobilie in den Preis ein, denn Sie wollen ja selbstverständlich einen fairen Verkauf. Doch jeder Mensch sieht Dinge anders. So ganz gewiss auch ein potenzieller Käufer seine zukünftige Traumimmobilie. Es kann also sein, dass Ihr Käufer in etwas Mängel oder Nachteile sieht, wo Ihrer Meinung nach alles in Ordnung ist. So haben Sie vielleicht übersehen, dass der Gesetzgeber innerhalb der nächsten Jahre bauliche Veränderungen vorschreibt, von denen Sie nichts wissen.

Ein Preisnachlass stellt für einen Käufer immer einen gewissen Reiz dar


Zwar ist nun Ihr Verkaufspreis ein fairer Preis, doch Ihr potenzieller Käufer bittet Sie entsprechend um einen Preisnachlass. Jetzt haben Sie den Verkaufspreis aber womöglich so fair bemessen, dass der Preis schon das absolute Limit für Sie darstellt. Und wenn Sie nun einen Preisnachlass geben könnten, wüssten Sie vielleicht, dass Ihr Käufer definitiv kaufen würde. Wenn Sie Ihren Verkaufspreis nun ein wenig höher ansetzen, haben Sie dadurch selbst ebenfalls einen größeren Verhandlungsspielraum. Dabei muss es noch nicht einmal eine Bitte des Käufers sein, den Preis etwas zu senken. Ebenso kann es möglich sein, dass Sie vielleicht schon spüren, dass Ihr Käufer einen von Ihnen gewährten Preisnachlass sozusagen als letzte Motivation benötigt, Ihr Verkaufsangebot anzunehmen. Schon hat sich dieser Verhandlungsspielraum positiv für beide Seiten erwiesen. Dabei geht es gar nicht darum, dass Sie Ihr Objekt überteuert anbieten sollen. Solch ein Verhandlungsspielraum ist auch bei solchen Kaufinteressenten wichtig, die einfach gerne etwas verhandeln. Und der Immobilienerwerb gehört in eine Kategorie, in der viele Menschen das Preisverhandeln als normal erachten.


An dieser Steller noch einmal der Hinweis zu unserer kostenlosen Broschüre zum Thema Fehler beim Hausverkauf vermeiden:



fehlerbroschuere-banner


Den Verhandlungsspielraum richtig einsetzen - dann sind Verkäufer und Käufer gleichermaßen glücklich


Es gibt also die verschiedensten Gründe, weshalb Sie unbedingt einen gewissen Verhandlungsspielraum einplanen sollten beim Verkauf einer Immobilie. Denn die Käufer kennen Sie ja nicht wirklich und können womöglich gar nicht wissen, dass Ihr Preis sowieso das absolute Limit nach unten für Sie bedeutet. Und Sie müssen Ihre Immobilie auch nicht zum maximalen Verhandlungsspielraum verkaufen. Wenn Ihr Käufer bereits eine Zusage gemacht hat, können Sie ebenfalls noch mal Ihren guten Willen unterstreichen, indem Sie dann von sich aus diesen Preisnachlass geben. So können Sie sicher sein, dass Sie Ihr Objekt bei einem Verlauf mit knappem Zeitfenster nicht unter dem Wert abgeben müssen und Ihr Käufer freut sich ebenso, dass er einfach nur erfolgreich und zu seinen Gunsten verhandeln konnte. Denn während Sie vielleicht lieber Festpreise bevorzugen, gibt es viele Menschen, die gerne verhandeln.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel bezüglich der Festlegung des Preises Ihrer Immobilie haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktierenUnser Team vom RE/MAX Immocenter Ulm steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!  

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder