Warum geben Immobilienmakler die Adresse des Objektes so ungern heraus?

geschrieben am 19.07.2013 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt.

Viele Personen, die ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen möchten, stellen fest, dass viele Immobilienmakler die Adresse des Objektes anfangs nur sehr ungern herausgeben möchten. Hierfür gibt es verschiedene Gründe.

Ein Immobilienmakler handelt im Auftrag seines Kunden. Er hat die Aufgabe, sich ein Bild der Interessenten zu machen und ausführlich zu prüfen, ob die Immobilie auch wirklich die richtige ist. Dabei ist er seinem Auftraggeber gegenüber verpflichtet, seine Leistungen vollumfänglich nachzuweisen. Deshalb muss er genau darlegen können, wie ein Interessent auf das Objekt aufmerksam wurde und welche Tätigkeiten erledigt wurden.

Auswahl der Mieter

Es gibt viele Faktoren, die bei der Auswahl geeigneter Mieter für eine Wohnung oder für ein Haus berücksichtigt werden müssen. Dies betrifft nicht nur die Alters- und Familienstruktur, sondern auch die finanzielle Situation der zukünftigen Mieter beziehungsweise Käufer. In diesem Zusammenhang wird der Makler für seinen Auftraggeber eine Bonitätsprüfung durchführen und eine Schufaauskunft der Interessenten einholen. Nur wenn dort keine Negativeinträge verzeichnet sind und die bisherige Miete pünktlich und vollständig gezahlt wurde, wird der Vermieter die betreffende Person oder die betreffende Familie in die engere Wahl ziehen. Nachdem der Immobilienmakler ein geeignetes Objekt für den Miet- oder Kaufinteressenten gefunden hat, wird er die Adresse herausgeben und eine Besichtigung vor Ort veranlassen.

Besichtigung der Immobilie

Vor dem Kauf einer Immobilie ist es sehr wichtig, dass der Interessent Gelegenheit zu einer Besichtigung bekommt und dabei alle Fragen stellen kann, die für den Kauf oder die Miete des Objektes relevant sind. In diesem Zusammenhang sollte der Immobilienmakler nicht nur die Vorzüge, sondern auch eventuelle Mängel des Objektes klar und eindeutig benennen können. Nur so ist es möglich, dass der Interessent eine fundierte Kaufentscheidung treffen kann. Sollte ein Immobilienmakler die Adresse des Objektes zu früh herausgeben, besteht allerdings die Gefahr, dass dieses Objekt von Personen "in Eigenregie" besichtigt und fotografiert wird. Das Ergebnis ist, dass keinerlei Informationen vermittelt werden können und die Interessenten ein völlig falsches Bild des Objektes bekommen. Um die daraus entstehenden Unstimmigkeiten zu umgehen, wird die Adresse meist erst vor einer persönlichen Besichtigung kommuniziert.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immocenter, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -