Welche Versicherungen sollte man als Immobilienmakler abschließen?

geschrieben am 12.07.2013 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt.

Genauso wie viele andere selbstständig oder freiberuflich tätige Personen benötigt ein Immobilienmakler eine ganze Reihe von Versicherungen, um verschiedene berufliche oder private Risiken abzusichern. In diesem Zusammenhang muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es keine Pflichtversicherungen für den Immobilienmakler gibt und der Abschluss sämtlicher Versicherungen freiwillig ist.

Vertrauensschadenshaftpflicht und Vermögensschadenshaftpflicht

Bei der Vertrauensschadenshaftpflicht und der Vermögensschadenshaftpflicht handelt es sich um zwei Versicherungen, die für jeden Immobilienmakler von herausragender Bedeutung sind. Niemand sollte deshalb aus finanziellen oder anderen Gründen darauf verzichten. Ansonsten kann es schnell passieren, dass ein Immobilienmakler für einen Schaden, der sich im sechs- oder siebenstelligen Eurobereich bewegen kann, persönlich haften muss. Hierfür wird sowohl sein Privat- als auch sein Geschäftsvermögen herangezogen.

Jeder Makler muss verschiedene Sicherheiten leisten, wenn er mit Vermögenswerten betraut wird. In diesem Zusammenhang haftet er nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Mitarbeiter. Sollte es zu einem Vermögensschaden kommen, übernimmt die Vertrauensschadenshaftpflicht alle anfallenden Kosten. Ist der Vermögensschaden aufgrund eines oder mehrerer Beratungsfehler zustande gekommen, ist die Vermögensschadenshaftpflicht zuständig.

Persönliche Absicherung für den Immobilienmakler

Aufgrund der Tatsache, dass der Immobilienmakler keine Beiträge in die gesetzliche Renten-, Kranken- oder Arbeitslosenversicherung einzahlt, benötigt er dringend eine private Absicherung. Sowohl im Bereich der privaten Altersvorsorge als auch im Bereich der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung gibt es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Angeboten. Die Rürup-Rente, welche auch als Basisrente bekannt geworden ist, bietet nicht nur die Chance, eine solide Altersvorsorge aufzubauen, sondern auch staatliche Unterstützung in Form von erheblichen Steuererleichterungen zu erhalten.

Weitere Versicherungen, auf die kein Immobilienmakler verzichten sollte, sind die private Unfallversicherung, die Rechtsschutzversicherung, die Krankentagegeld- und die Krankenhaustagegeldversicherung. Im Gegensatz zu einem Arbeitnehmer oder Beamten hat ein Immobilienmakler keinerlei Anspruch auf eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Aus diesem Grunde wird eine private Absicherung umso wichtiger.

Da das gesamte Versicherungsangebot oftmals sehr unübersichtlich ist, empfiehlt es sich, einen ausführlichen Vergleich der einzelnen Versicherungsgesellschaften und der unterschiedlichen Tarife durchzuführen und erst dann eine verbindliche Entscheidung zu treffen.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immocenter, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -