Wenn Geschwister erben, ist Vorsicht geboten

geschrieben am 14.11.2014 von RE/MAX Ulm

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 0731/409880 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Notwendige Vorkehrungen

Niemand will es so richtig wahr haben, aber unsere Eltern werden immer älter und irgendwann werden sie nicht mehr da sein. Dann stellt sich oft die Frage, warum man sich nicht vorher mit seinen Geschwistern und den Eltern zusammengesetzt hat, um die gerechte Aufteilung des elterlichen Vermögens und die zukünftige Nutzung des Hauses oder der Eigentumswohnung zu besprechen und eventuelle notwendige Vorkehrungen zu treffen.



fehlerbroschuere-banner



Wenn sich Brüderchen oder Schwesterchen ungerecht behandelt fühlen

Zu diesen Vorkehrungen könnten zum Beispiel das Wohnrecht eines oder mehrerer Kinder gehören und folgerichtig auch, wie die anderen dafür gerecht entschädigt werden könnten.
Zugegeben, nicht in jeder Familie wird zu Lebzeiten der Eltern dar
über diskutiert, wie „das Leben danach“ aussehen soll, aber viele unnötige Streitereien unter Geschwistern wären zu vermeiden, wenn man sich vorher schon geeinigt hätte. Mal abgesehen von den horrenden Gerichts- und Gutachterkosten die entstehen, wenn sich Brüderchen oder Schwesterchen ungerecht behandelt fühlen.
Auch hier war die Gesetzgebung recht weise und hat bestimmt, dass bei Nichtvorhandensein eines Testaments, alle vorhandenen Erben eine Erbengemeinschaft bilden m
üssen, in der alle gleichberechtigt sind. Das bedeutet, dass alle die Immobilie betreffenden Entscheidungen einstimmig erfolgen müssen. Sei es der Verkauf, die Vermietung oder das Wohnrecht eines Erben, alles muss von allen genehmigt oder abgelehnt werden.

Den Verkehrswert ermitteln

Möchte also ein Geschwisterteil als alleiniger Erbe sein Elternhaus übernehmen, muss er seine Schwestern und Brüder anteilig ausbezahlen. Da nicht jeder dazu in der Lage ist, bietet es sich an ein Darlehen aufzunehmen, da dies durch das Haus abgesichert wäre und auch die anfallenden Zinsen zurzeit recht niedrig sind. Um den benötigten Verkehrs- oder Marktwert zu ermitteln, bieten sich zwei Varianten an. Man kann entweder das Haus zum Verkauf anbieten und sehen, welcher Verkaufspreis erzielbar wäre oder man lässt ihn durch einen Gutachter ermitteln. In beiden Fällen ist Ihnen Ihr Immobilienmakler sicher gern behilflich.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Immo-Center, Ihrem Immobilienmakler in Ulm, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -