Wie reagiere ich als Immobilienverkäufer auf Fragen beim Besichtigungstermin?

geschrieben am 20.07.2012 von RE/MAX Ulm

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, kommt der Besichtigung eine besondere Bedeutung zu. Sie sind gut beraten, wenn Sie eine Besichtigung nicht primär als Gelegenheit sehen, damit sich Interessent und Verkäufer mehr oder weniger unverbindlich kennen lernen. Die Besichtigung einer Immobilie hat für die Verhandlungen wichtige Funktionen und entscheidet maßgeblich über einen erfolgreichen Abschluss.

Eine gute Gesprächsatmosphäre schaffen


Beginnen Sie mit einer guten Terminorganisation und versuchen Sie, die Besichtigung der Immobilie ohne Zeitdruck durchzuführen. In einer hektischen Atmosphäre wird oft etwas Falsches gesagt und noch öfter etwas falsch verstanden. Grundsätzlich sollte Ihr Gesprächsverhalten höflich und freundlich sein. Nur wer richtig zuhört, kann Fragen auch richtig beantworten. Trotzdem ist es natürlich legitim nachzufragen, wenn Sie eine Frage trotz aller Aufmerksamkeit nicht richtig verstanden haben. Wenn Sie eine Frage nicht beantworten können, dann sollten Sie anbieten, die entsprechenden Antworten darauf schriftlich oder mündlich nachzureichen.

Fragen korrekt beantworten


Die Besichtigung und alles was dort gesprochen wird, kann erhebliche rechtliche Folgen für alle Beteiligten haben. Sie sollten alle Fragen ehrlich beantworten, denn Ihre Gesprächspartner erkundigen sich auch noch anderweitig und finden Widersprüche und die Wahrheit über falsche oder absichtlich unterlassene Angaben meistens sowieso heraus. Wenn der Interessent dem Verkäufer während der Besichtigung der Immobile zum Beispiel Fragen zum Zustand der Heizung stellt, sollte der Verkäufer den tatsächlichen Zustand der Heizungsanlage angeben. Behauptet ein Verkäufer, dass seine Heizungsanlage in einem einwandfreien Zustand ist, obwohl er weiß, dass die Heizung in Wirklichkeit nur sehr eingeschränkt oder gar nicht funktionsfähig ist, dann kann sich der Käufer nach dem Kauf darauf berufen, vom Käufer arglistig getäuscht worden zu sein. Die Folge kann sein, dass der Verkäufer Schadensersatz leisten muss. Eventuell begründet ein solches Täuschungsmanöver sogar die Nichtigkeit eines vielleicht mühsam erreichten Verkaufs einer Immobilie.


fehlerbroschuere-banner



Preisfragen besonders sensibel verhandeln


Die Frage nach dem Preis ist auch während einer Besichtigung oft der heikelste Punkt der Immobilienverhandlung. Wenn eine Preisvorstellung aus Vorverhandlungen bekannt ist, sollten Sie sich bei Ihrer Antwort unbedingt an das bekannte Preisniveau halten. Wird der Preis im Besichtigungstermin erstmalig genannt, sollte Ihnen klar sein, dass dieses Preisniveau auch in den folgenden Verhandlungen das Maß aller Dinge sein wird. Weichen Ihre Preisvorstellungen später unbegründet von den ursprünglichen Zahlen ab, kann das Angebot schnell als unseriös empfunden werden. Fragen zum Kaufpreis sollten Sie auf jeden Fall nicht nur mit einer einzigen Zahl beantworten. Eine Begründung, wie Sie den Preis errechnet haben, und dass dieser dem Wert der Immobilie tatsächlich entspricht, ist immer sehr empfehlenswert.


Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktierenUnser Team vom RE/MAX Immocenter Ulm steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!  

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder