Kunst oder Schmiererei?


Das Haus wurde gerade frisch verputzt und erstrahlt in neuem Glanz. Doch kaum eine Nacht später ist die schöne neue Fassade wieder mit Graffiti „verziert“ worden. Was Graffiti-Fans strahlen lässt, bringt Immobilieneigentümer und Hausverwalter zur Verzweiflung. Entfernen lässt sich das Graffiti oft nur durch eine professionelle Hausreinigung mit chemischen Mischungen. Davon halten viele Eigentümer nicht viel. Aber was sind die Alternativen?

Vor allem Gegenden, in denen sich am Tag und in der Nacht eher wenige Menschen aufhalten, sind für Graffiti-Sprayer reizvoll. Weniger reizvoll ist es, wenn diese Gegenden wenigstens gut beleuchtet sind. Je heller die Umgebung, desto weniger Verunreinigungen durch Graffitis sind zu erwarten. Auch Lacke und Anti-Graffiti-Schutzfarben können das Besprayen der Wände erschweren, aber nicht verhindern. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass Sprayer schnell das Interesse an Hauswänden verlieren, die regelmäßig gereinigt werden.

Chemische Reinigung – wie sie funktioniert

Hat sich also wieder einmal ein Graffiti-Künstler mit seiner Spraydose auf der eigenen Hauswand verewigt, greifen viele Immobilieneigentümer schnell zur chemischen Reinigung. Vor allem bei glatten, saugenden und nicht saugenden Untergründen wird diese eingesetzt. Mit Hilfe eines speziellen Lösungsmittelgemisches wird das Bindemittel des Graffitis angelöst. Das Gemisch sorgt dafür, dass die Farbe anquillt und hinterher ganz leicht mit Hilfe von Heißwasser-Hochdruck von der Fassade abgewaschen werden kann.

Je nach Umweltauflagen muss das Wasser aber dann aufgefangen und gereinigt, oder sogar von einem speziellen Unternehmen entsorgt werden. Da dies teuer und aufwendig ist, fragen sich viele Eigentümer natürlich zurecht, ob eine Entfernung von Graffitis auch ohne den Einsatz von Chemie möglich ist.

Neuartige Verfahren – sanft und chemiefrei

Mittlerweile gibt es neuartige Verfahren, die auch eine chemielose Reinigung möglich machen. Mit Hilfe eines Unterdruckverfahrens werden verschiedene Granulate aus einer Düse mit einer Geschwindigkeit von 400 km/h auf die verschmutzte Stelle geblasen. Dadurch platzt die Verunreinigung von der eigentlichen Oberfläche ab.

Die dabei freiwerdenden Partikel werden sofort abgesaugt, es kommt also nicht zu einer Verunreinigung der Umgebung. Insgesamt geht das System dabei sehr sanft vor. Um mal einen Vergleich zu ziehen: Das System ist derart sanft, dass man sogar Druckerfarbe von einem Prospekt wegblasen kann, ohne dass das Papier beschädigt wird.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Oberfläche nicht beschädigt oder abgetragen wird. Gleichzeitig wird die Farbe nicht gelöst, sondern abgeplatzt. So werden Umweltverschmutzungen vermieden.  Eine Nachbehandlung des Untergrundes ist in den meisten Fällen nicht mehr notwendig.

Eine schnelle Entfernung der Verschmutzung führt mittelfristig dazu, dass Sprayer das Interesse an diesen Flächen verlieren und sie nicht mehr nutzen. Eine Graffitireinigung schreckt also nicht nur die Sprayer ab, sondern steigert auch den Wert der Immobilie.

Sie möchten wissen, wie sehr Graffiti den Wert Ihrer Immobilie mindert, oder ob es sich lohnt, Graffiti vor dem Verkauf zu entfernen? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Hier nicht fündig geworden?

https://de.wikipedia.org/wiki/Graffiti

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/05Weitere-Themen/04_Graffiti/Graffiti_node.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Graffiti

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © magann/Depositphotos.com

 

 

 

 




ZURÜCK ZUM BLOG

NEHMEN SIE KONTAKT MIT UNS AUF


Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail unter ric@remax.de widerrufen.

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung